Unsere Schule von A bis Z

A-D | E-G | H-K | L-O | P-Z

ABC TiereA bis D

 

A

 

Adressänderungen
Alle Änderungen bitte möglichst umgehend dem Schulbüro mitteilen.

AGs
Die AGs werden von Eltern organisiert und stehen im Austausch mit Schulleitung und pädagogischem Team. Mehr dazu hier.

Altersmischung
Wir unterrichten in altersgemischten, je drei Jahrgänge umfassenden Gruppen. Kinder und Jugendliche verschiedener Altersstufen lernen voneinander und auch miteinander. Dabei steht Kooperation im Vordergrund. Dank der Altersdurchmischung kann jedes Kind im Lernprozess da abgeholt werden, wo es gerade steht (z.B. macht ein Viertklässler den Mathestoff der 5. Klasse, ein Achtklässler übt nochmal das Englisch der 7. Klasse). Die Kinder haben ständig das gesamte Spektrum der Lernmöglichkeiten vor Augen und können sich die für sie passende Beschäftigung und Unterstützung holen. Die Älteren in der Gruppe erleben bei den Jüngeren, was sie selbst schon gelerntt haben und vertiefen und wiederholen ihr Wissen dadurch immer wieder. Häufig werden sie zu Lehrenden für die Jüngeren. Die Jüngeren sehen, was sie selbst alles noch zu lernen haben, wissen aber auch, dass sie Zeit dafür haben.

Arbeitsmaterialien
werden in der Regel von der Schule gestellt und nur nach Absprache von den Eltern angeschafft. Jedes Kind muss ein vollständig bestücktes Mäppchen besitzen. Genaue Angaben hierzu machen die LernbegleiterInnen bei den Elternabenden. Besonders in der Primaria ist es hilfreich, wenn die Eltern die Vollständigkeit der Mäppchen von Zeit zu Zeit überprüfen und fehlendes Material ersetzen.

Anmeldung und Aufnahmeverfahren
Wir nehmen jährlich ca. 16 Erstklässler auf, Quereinsteiger in die 5. Jahrgangsstufe sowie je nach freien Plätzen vereinzelt auch Kinder in andere Jahrgangsstufen.
Das Datum der Anmeldefrist und weitere Infos unter Anmeldeverfahren.

Ansprechpartner/in
im Schulbüro: Gaby Böhm und Regina Körner.
per Email:  info@montessori-darmstadt.de
per Telefon/AB:  (06151) 601 44 40
persönlich
Mo und Fr: 8.00 Uhr bis 13.00 Uhr
Di, Mi, Do 8.00 Uhr bis 15.30 Uhr
per Fax: (06151) 601 72 83

…bei Elternangelegenheiten: die Elternvertreter der jeweiligen Klasse.
…bei Problemen und Anliegen des Kindes: die jeweiligen LernbegleiterInnen.

Abschlüsse
An der Freien Montessori – Schule Darmstadt können die gleichen Abschlüsse erworben werden wie an den staatlichen Schulen:

  • Hauptschulabschluss / Qualifizierender Hauptschulabschluss
  • Realschulabschluss
  • Versetzung in die gymnasiale Oberstufe

Es werden die zentralen hessischen Abschlussarbeiten geschrieben.

B

 

Betreuungszeit
Unsere gleitende Anfangszeit beginnt um 7.45 Uhr bis 8.30 Uhr.
Die verbindlichen Nachmittage sind für die Primaria:  Di und Do bis 16 Uhr.
ab Sekundaria: Di, Mi, Do bis 16 Uhr.
Mo und Mi, sowie bei ausreichenden Anmeldungen Fr, kann eine Hortbetreuung bis max. 16.00 Uhr gebucht werden.

Berufsinformation
Unsere Tertia besucht das BIZ des Arbeitsamts und eine Berufsinformationsmesse.

Beurlaubung

Aus besonderen Gründen (z.B. Familienfeste oder Sportwettkämpfen) können Schülerinnen und Schüler vom Unterricht beurlaubt werden. Hierzu muss 14 Tage im Voraus von den Eltern ein entsprechender schriftlicher Antrag (z.B. per Email) gestellt werden, der die Gründe für die Beurlaubung erläutert. Sofern die Beurlaubung nicht länger als zwei Tage andauert, liegt die Entscheidung hierüber bei den LernbegleiterInnen der Gruppe. Bei größeren Zeiträumen oder Phasen unmittelbar vor und nach den Ferien ist der Antrag an die Schulleitung zu richten. Der Wunsch, außerhalb der Ferien die günstigeren Tarife der Urlaubsveranstalter zu nutzen oder Verkehrsstaus zu entgehen, wird dabei nicht als besonderer Grund angesehen. Für Feste aller Glaubensrichtungen werden Anträge auf Beurlaubung bewilligt. (Formular)

C

 

Computer

Computer werden altersentsprechend ab der Sekundaria zu Information, Recherche und Präsentation verwendet. In der Unterstufe liegt der Schwerpunkt auf dem handelnden Lernen mit den Montessori-Materialien.

nach oben

E bis G

 

E

 

Einschulung
Die Freie Montessori – Schule Darmstadt schult ihre Erstklässler in der Regel am ersten Mittwoch des neuen Schuljahres ein. Die Familien der neuen Kinder sind zur Einschulungsfeier herzlich eingeladen.

Elternabende
Klassen – Elternabende finden in der Regel zweimal im Halbjahr und nach Bedarf statt.
Gesamtelternabende für alle Klassenstufen gemeinsam werden in der Regel zweimal im Schuljahr abgehalten.
Die Termine der Elternabende stehen im Interner Bereich. Eine Einladung wird per E-Mail verschickt. Die Teilnahme an den Elternabenden ist verpflichtend. Bei Verhinderung wird um eine Mitteilung an die Elternvertreter gebeten.

Elternvertretung
Jede Lerngruppe wählt zu Beginn des Schuljahres eine/n ElternvertreterIn und eine/n StellvertreterIn. Diese stellen sich den Eltern und dem pädagogischen Team als Ansprechpartner zur Verfügung um Anregungen aus der Elternschaft an das pädagogische Team weiterzugeben und um die Eltern über Entwicklungen innerhalb der Schule auf dem Laufenden zu halten. Mehr dazu hier.

Elterngespräche
können jederzeit mit den LernbegleiterInnen vereinbart werden. Je nach Klassenstufe geschieht die Terminvereinbarung über das Mitteilungsheft oder per E-Mail.

Elternschule

In eigenen Veranstaltungen oder direkt vor den Elternabenden werden Eltern Themen aus dem Unterricht bzw. Montessori- Materialien vorgestellt.

Elternstunden
Um kostendeckend arbeiten zu können, ist die Mitarbeit aller Eltern erforderlich. Derzeit ist ein zeitlicher Mindestumfang von 60 Pflichtstunden pro Familie bzw. 40 Stunden bei
Alleinsorgeberechtigten im Schuljahr festgelegt. Die geleisteten Stunden sind zeitnah zu dokumentieren, in einem dafür vorgesehen Formular aus dem internen Bereich, und per Email an info@montessori-darmstadt.de einzureichen.
Eltern, die ihre Pflichtarbeitszeit am Ende des Schuljahres nicht abgeleistet haben, zahlen pro nicht geleisteter Arbeitsstunde ein Entgelt von 25 Euro.

Entwicklungsberichte
sind ausführliche Textzeugnisse und ersetzen an unserer Schule die Notenzeugnisse. Sie geben differenzierte Auskunft über den Entwicklungsstand eines Kindes und ermöglichen eine individuelle Betrachtung. Es wird dabei Wert auf die eigenen Leistungen und den Entwicklungsstand jedes Kindes gelegt statt auf einfachen Vergleich durch Noten.

F

 

Ferien
Die Freie Montessori- Schule Darmstadt richtet sich nach den hessischen Schulferien.

Freiarbeit
ist das Herzstück der Montessori-Pädagogik. In der Freiarbeit entscheidet das Kind, was es arbeiten möchte, mit wem, wo und wie lange. Weil das Interesse an der Sache und der individuelle Lern- und Arbeitsrhythmus berücksichtigt werden, ist die Freiarbeit die Zeit höchster Konzentration. Das Ziel der freien Arbeit ist selbstständiges und eigenverantwortliches Lernen und Arbeiten. Siehe dazu auch unter Pädagogik.

Fremdsprachenunterricht
Derzeit wird an unserer Schule Englisch als erste Fremdsprache ab der Primaria und Spanisch als zweite Fremdsprache ab der Sekundaria angeboten.

Frühstück
Generell gilt, dass die Eltern bitte auf ein gesundes, ausgewogenes Frühstück achten. Die genauen Frühstücksregeln werden in den jeweiligen Klassen festgelegt und am Elternabend besprochen. Jedes Kind sollte eine namentlich beschriftete Brotdose und Trinkflasche dabei haben. Trinkwasser (Leitungswasser) steht den Kindern jederzeit in der Schule zur Verfügung. An Sport- und Ausflugstagen benötigen die Kinder ein größeres Frühstück inklusive Getränk.

Fundsachen
Wir sammeln Fundsachen in einer Kiste, die für die Kinder jederzeit zugänglich ist. Die Kinder können ihre verlorenen Kleidungsstücke, Brotdosen etc. darin finden.
Bitte möglichst alle Kleidungsstücke und persönlichen Dinge namentlich beschriften.

G

 

Ganztagsangebot
Die verbindlichen Nachmittage sind für die Primaria:  Di und Do bis 16 Uhr.
ab Sekundaria: Di, Mi, Do bis 16 Uhr.
Mo und Mi, sowie bei ausreichenden Anmeldungen Fr, kann eine Hortbetreuung bis max. 16.00 Uhr gebucht werden.

Geburtstagsfeier und Geburtstagsbuch
Die Geburtstagsfeier ist ein wichtiges und schönes Ritual an unserer Schule. Dazu werden die Eltern des Geburtstagskindes in die Klasse eingeladen. Das Geburtstagskind bringt für alle Kinder seiner Klasse etwas für das gemeinsame Geburtstagsfrühstück mit (Kuchen, Obst, Brezeln…).
Den Eltern fällt bei der Geburtstagsfeier die Aufgabe zu, aus dem Geburtstagsbuch vorzulesen. Dieses wird von den Eltern geführt und widmet jedem Lebensjahr des Kindes ein/ zwei Seiten mit Fotos und persönlichen Erlebnissen (Familie, Urlaub, kleines Geschwisterchen…), wächst also mit dem Kind mit. Dieser Brauch ist in der Primaria fest verankert und wird in Sekundaria und Tertia so lange fortgeführt, wie das Kind das möchte.

Gremien
siehe unter Schulstruktur

nach oben

H bis K

 

H

 

Handy
Handys dürfen während der Schulzeit nicht benutzt werden und werden auch nicht benötigt. In dringenden Fällen können die Kinder vom Schulbüro aus anrufen und sind auch über das Schulbüro erreichbar. Wird das Handy mit in die Schule gebracht, muss es ausgeschaltet im Rucksack/Ranzen aufbewahrt werden.

Hausaufgaben
Es gibt an unserer Schule keine verpflichtenden Hausaufgaben.

Hengstenberg- Geräte
Die Bewegungspädagogik in der Freien Montessori-Schule Darmstadt berücksichtigt u.a. die Erkenntnisse von Elfriede Hengstenberg und Emmi Pikler.
Das Bewegungsangebot im Mensa-Bereich ist für die Primaria fest im Stundenplan verankert und als Angebot für Sekundariakinder wählbar .

Hort
Hortzeiten sind an den schulfreien Nachmittagen von 13.30 Uhr bis 16 Uhr. Ein Hortangebot findet an den Wochentagen statt, an denen mindestens fünf Kinder verbindlich angemeldet sind. Für die Nutzung des Hortes wird ein separater Hortvertrag abgeschlossen.
Der monatliche Beitrag zur Nutzung des Hortes beträgt 30 € pro Wochentag und wird 12 mal jährlich eingezogen. Gelegentliche Hortnutzer können ein 5er-Hortticket für 50 € erwerben.

Hospitationen
Hospitationen für Eltern:
Eltern haben die Möglichkeit, im Unterricht ihres Kindes zu hospitieren. Die Eltern beobachten die Freiarbeit und haben hinterher ein kurzes Gespräch mit einer/einem LernbegleiterIn. Bei vielen Eltern wächst durch eine Hospitation das Verständnis für die Art des Lernens an unserer Schule. Im Internen Bereich können sich die Eltern in die Hospitationslisten der einzelnen Klassen eintragen.
Hospitationen für Externe:
Interessierten Menschen, die aus dem pädagogischen Bereich kommen und Erfahrungen für ihre berufliche Arbeit sammeln wollen, bieten wir die Möglichkeit einer Hospitation an. Wenn Sie sich dafür interessieren, kontaktieren Sie bitte unser Schulbüro.

Hausschuhe
Die Klassenräume dürfen nicht mit Strassenschuhen betreten werden.

Interner Bereich
Alle Schulmitglieder erhalten einen passwortgeschützten Zugang zum Internen Bereich unserer Schulwebsite. Bei Fragen oder Problemen oder dem Wunsch nach einem weiteren Zugang wendet Euch bitte an das Schulbüro.
Eure Passwort könnt ihr selbst ändern unter dem Punkt „Meine Daten“.
Über den allgemeinen Schulverteiler des Internen Bereichs dürfen ausschließlich schulbezogene Nachrichten versendet werden. Für alle anderen Informationen möchten wir Euch bitten, Eure private Mailadresse und Euren eigenen Mailverteiler zu benutzen.

K

 

Kinderprojekte
werden von Kindern für Kinder angeboten. Mit Unterstützung der LernbegleiterInnen planen Kinder in Kleingruppen ein Projekt und führen es selbstängig durch. In der Kinderprojektwoche können sich dann die restlichen Kinder in die angebotenen Projekte einwählen. Bisherige Projekte waren z.B. Backen, Fußball, Inliner, Basteln, Theater,…

Klassenfahrten
werden in der Regel als gemeinsame Stufenfahrten durchgeführt. Die Primaria wandert in die nähere Umgebung mit 2-3 Übernachtungen (z.B. Forsthaus Bessunger Forst), ab Sekundaria geht es dann schon etwas länger und weiter weg (z.B. Landschulheim Wegscheide). Für die Abschlussklasse gibt es eine einwöchige Abschlussfahrt (bisher Toskana, Berlin). Die Fahrten und entstehende Kosten werden auf den jeweiligen Elternabenden besprochen.

Klassengröße
In den Klassen sind maximal 24 Kinder, betreut von zwei LernbegleiterInnen.

Klassenrat
Im Klassenrat werden einmal wöchentlich die Belange der Klasse besprochen. Er wird geleitet von den KlassensprecherInnen. Alle Kinder der Klasse können Probleme ansprechen, Ideen einbringen und Fragen stellen.

KlassensprecherIn
Jede Klasse wählt zum Schuljahresbeginn zwei KlassensprecherInnen, die den Klassenrat leiten und die Klasse im Schülerrat vertreten.

Klassenverantwortung
Für jede Gruppe übernehmen mind. zwei LernbegleiterInnen die Klassenverantwortung. Sie teilen die Aufgaben und Zuständigkeiten eigenverantwortlich auf.

Kosmische Erziehung
Dieser Begriff stammt von Maria Montessori und wird heute in der Montessorischule für alle Lernbereiche verwendet, die das „Wissen der Welt“ versammeln. Laut Maria Montessori steht alles in unserem Kosmos, belebte wie unbelebte Materie, miteinander in Beziehung. Dieses Beziehungsgeflecht und die besondere Verantwortung des Menschen darin zu vermitteln, ist das Ziel der Kosmischen Erziehung.  Siehe dazu auch unter Pädagogik.

Krankmeldung
Auch in Schulen in freier Trägerschaft besteht Schulpflicht!
Ist Euer Kind krank, bitten wir in jedem Fall um Mitteilung auf dem Anrufbeantworter der Schule bis 8.30 Uhr (bitte NICHT per Mail und nicht über Geschwister oder Freunde ausrichten lassen!).
Sollte Euer Kind länger als zwei Tage erkranken, muss in jedem Fall ab dem 3. Tag eine schriftliche Entschuldigung vorgelegt werden Die Vorlage eines ärztlichen Attestes ist in der Regel nur bei längerer Krankheit und Freistellungen vom Sport/Schwimmen u.ä. erforderlich.
Ärztliche Behandlungen sollen in der unterrichtsfreien Zeit stattfinden. Wenn ein Termin aus medizinischen Gründen zwingend während der Unterrichtszeit stattfinden muss, ist dies nachzuweisen.

nach oben

L bis O

 

L

 

Läusealarm
Leider besuchen auch uns die lästigen Tierchen immer mal wieder.
Wenn bei Eurem Kind Kopflausbefall festgestellt wird, seid ihr gesetzlich verpflichtet, der Schule Mitteilung hierüber zu machen. Damit euer Kind die Schule wieder besuchen kann, muss eine erfolgreiche Erstbehandlung schriftlich bestätigt werden. Den Vordruck („Läusezettel“) dazu bekommt ihr im Schulbüro oder im Internen Bereich. Nach einer Behandlung kann euer Kind schon am nächsten Tag die Schule wieder besuchen. Eine Zweitbehandlung nach 8 – 10 Tagen ist jedoch UNBEDINGT durchzuführen. Bitte untersucht alle Familienmitglieder auf Kopflausbefall und behandelt diese, wenn nötig, noch am selben Tag, um Neuinfektionen zu vermeiden.
Die BZgA bietet hier umfassende Informationen zum Thema „Kopfläuse – was tun?“.

Lerntagebücher
werden von den Kindern wöchentlich geführt. Darin dokumentieren die Kinder, was sie in der Woche gearbeitet haben. Das Kind notiert die Aufgaben und den Stand der Bearbeitung. Das Lerntagebuch erleichtert es dem Kind, seine Lernziele im Blick zu behalten. Das Lerntagebuch bietet auch den Eltern einen Einblick in das Arbeiten ihres Kindes.

M

 

Mailadressen
der Mitarbeiter an unserer Schule und der Eltern befinden sich im Internen Bereich.

Mittagessen
täglich wird ein warmes Mittagessen (auch vegetarisch) angeboten. Es wird von einem Caterer frisch geliefert. Die wöchentliche Essensliste ist im Internen Bereich einzusehen.
Die Kinder können auch gerne eigenes Essen mitbringen. Aufgrund begrenzter Kapazität der Küche und unserer Küchenkräfte mitgebrachte Einzelportionen zusätzlich zu erwärmen bitten wir allerdings alle Nichtallergiker ausschließlich kaltes Mittagessen mitzubringen.
Kosten (ganzjährig per monatlichem Einzug):
Bei 2 Essenstagen/Woche: 22 Euro
Bei 3 Essenstagen/Woche: 33 Euro
Bei 4 Essenstagen/Woche: 44 Euro
Bei 5 Essenstagen/Woche: 55 Euro

Mitteilungsheft
Alle Kinder der Primaria haben ein kleines Mitteilungsheft. Es dient als Kommunikationsmittel zwischen Eltern und LernbegleiterInnen. Die Eltern werden gebeten, regelmäßig in das Heft zu schauen.

MobiTick
Das MobiTick ist eine RMV-Jahreskarte für SchülerInnen.
Aktuelle Informationen zum MobiTick und der Erstattung der Schülerbeförderungskosten erhaltet ihr HIER. Antragsformulare und weitere Infos gibt es online je nach eurem Wohnort bei der Stadt Darmstadt und beim Landkreis Darmstadt-Dieburg oder im Schulbüro.

Montessori Fördergemeinschaft Darmstadt e.V.
Die Montessori Fördergemeinschaft Darmstadt e.V. ist der Schulträger.
Informationen über den Verein enthält die Satzung. Für Fragen zur Vereinsmitgliedschaft: info@montessori-darmstadt.de oder unter 06151 – 601 44 40.

Montessorimaterial
Montessorimaterial ist das Lehr- und Lernmaterial der Montessori- Pädagogik. Montessorimaterial verfügt weitestgehend über eine Selbstkontrolle für das Kind. So kann sich das Kind ohne Mithilfe eines Erwachsenen selbst überprüfen. Siehe dazu auch Pädagogik.

 

N

 

Newsletter
Der Newsletter enthält aktuelle Informationen zu unserer Schule und kann auf der Startseite abonniert werden.

Noten
Bis zur 9. Klasse gibt es bei uns keine Noten oder Notenzeugnisse. Selbstverständlich wird die Entwicklung der Kinder begleitet, beobachtet und regelmäßig dokumentiert. Dazu führen die Lehrkräfte ausführliche Beobachtungsbögen, die alle Lernbereiche bzw. den Fächerkanon entsprechend des Hessischen Schulgesetzes abdecken und in einzelne Lernschritte aufgeschlüsselt sind. Diese detaillierten Beobachtungen sind Grundlage für die mündlichen Rückmeldungen, die Kindern und Eltern in regelmäßigen Gesprächen gegeben werden. Zudem fließen sie ein in die schriftlichen Rückmeldungen über die Entwicklungsprozesse der Kinder, die sogenannten „Entwicklungsberichte“, die am Ende eines jeden Schuljahres verfasst werden.

nach oben

P bis Z

 

P

 

Paten
Jedem neuen Kind an unserer Schule wird mindestens ein Pate aus seiner Klasse zur Seite gestellt. Die Paten helfen dem neuen Kind, sich an unserer Schule einzuleben und zurechtzufinden. Bei der Begrüßung der neuen Kinder werden die Patenurkunden überreicht. Für die Eltern neuer Kinder sind die Eltern der Paten Ansprechpartner.

Praktika
Bereits ab der 7. Klasse (Tertia) haben die Kinder einmal im Schuljahr ein ein- bis zweiwöchiges außerschulisches Praktikum (z.B. Kindergarten, Gastronomie, Handwerk,…). Die Praktikastellen suchen sich die Kinder selbständig.

R

 

Religionsunterricht
gibt es in dieser Form bei uns nicht. In  Montessori- Schulen erhalten die Kinder Kenntnis von allen großen Weltreligionen. Maria Montessori war Christin, für sie stand aber die Gleichberechtigung der Menschen in ihren verschiedenen Kulturen und Religionen im Mittelpunkt.
Die Eltern erklären sich mit Vertragsabschluss mit dem Verzicht auf Religionsunterricht einverstanden.

S

 

Schulgeld
monatlich (12x im Jahr per monatlichem Einzug fällig):
365 Euro
Geschwisterkindermäßigung 50% (ermöglicht durch den Geschwister- Soli)
Geschwister-Solidaritätsfondsbeitrag pro Kind (12x im Jahr per monatlichem Einzug fällig):
35 Euro
Hier gibt es die ausführliche Schul- und Gebührenordnung.

Schulfeste

Werden unter tatkräftiger Elternmitarbeit und unter Rücksprache mit Team und Leitung von der AG Festausschuss organisiert. Regelmäßige Feste sind Sommerfest, Einschulungsfeier und Jahresanfangsfest.

Schulkonzept
Unser Schulkonzept zum Download.

Schulranzen
Unsere Kinder haben wenig tägliches „Schulgepäck“, so dass ein klassischer Schulranzen nicht nötig ist. Viele Kinder kommen mit leichten Rucksäcken in unsere Schule. Letztendlich entscheidet aber jede Familie selbst, was sich auf dem Rücken des Kindes befinden soll.

Schultüte
Auch bei uns gibt es keinen 1. Schultag ohne pralle Schultüte!

Schulversammlung
Die Schulversammlung ist das Organ gemeinsamer Beratung aller am Schulleben Beteiligter. Vorrangiger Aufgabenbereich ist die Weiterentwicklung des Schulkonzeptes der Freien Montessori-Schule Darmstadt auf der Basis deren Schul- und Gebührenordnung.
Die Schulversammlung ist in Fragen des pädagogischen Konzepts der Schule, der Schulordnung und bezüglich der Grundsätze der pädagogischen Arbeit oberstes Beschlussgremium der Schule.

Schulweg

Die Kinder sind auf ihrem direkten Schulweg versichert. Es liegt in der Zuständigkeit der Eltern, mit jüngeren Kindern das sichere Bewältigen des Schulwegs mit Bahn, Bus, Fahrrad oder zu Fuß einzuüben.

Schulpflicht
Auch an Schulen in freier Trägerschaft besteht die allgemeine Schulpflicht!

Schülerrat
Im Schülerrat sitzen alle KlassensprecherInnen sowie unterstützend die VerbindungslehrerInnen. Der Schülerrat tagt in regelmäßigen Abständen und regelt schulinterne Themen, die den SchülerInnen am Herzen liegen und erarbeitet konstruktive Lösungen. Die VerbindungslehrerInnen bringen Themen aus der Schulleitung oder dem pädagogischen Team mit in den Schülerrat ein. Der Schülerrat wählt zu Beginn des Schuljahres den Schulsprecher/ die Schulsprecherin und den/ die StellvertreterIn.

Selbsteinschätzung
Zum Halbjahr verfassen die SchülerInnen eine Selbsteinschätzung, in der sie ihre Lernentwicklung kommentieren und den Ist-Stand des Arbeits-und Sozialverhaltens einschätzen. Dies geschieht je nach Altersstufe als Multiple-Choice bis hin zum Freitext.
Die Selbsteinschätzung ist die Grundlage der Entwicklungsgespräche zum Halbjahr und schließt die Lernzielvereinbarungen für das 2. Halbjahr mit ein.

Selbständigkeit
Ermutigung zur Selbstständigkeit ist an unserer Schule ein wichtiges Element. Dazu gehört auch, dass die Eltern, nach einer kurzen Eingewöhnungszeit, ihre Kinder möglichst noch außerhalb des Schulgebäudes verabschieden.

Sportunterricht/ Schwimmen
Leider haben wir keine eigene Sporthalle. Unser Sportunterricht findet daher in der Felsinghalle am Woog statt. Die Kinder erreichen die Sporthalle in Begleitung je nach unseren Möglichkeiten mit dem Schulbus oder öffentlichen Bussen. Der Rücktransport erfolgt entsprechend.
Der Schwimmunterricht findet entweder im Nordbad oder im Trainingsbad am Woog statt.

 T

Telefonliste
Eine Liste mit den Telefonnummern aller Familien befindet sich im internen Bereich.

U

 

Unterrichtszeiten
Schulbeginn

Primaria und Sekundaria:
gleitend 7.45 Uhr bis 8.30 Uhr

ab Tertia:
gleitend 7.45 Uhr bis 8.15 Uhr

Schulschluss
Primaria:
Montag, Mittwoch und Freitag um 13 Uhr
mit Mittagessen um 13.30 Uhr
für Hortkinder bis 16 Uhr
Dienstag und Donnerstag für alle Primariakinder um 16 Uhr

Sekundaria und Tertia:
Montag und Freitag um 13 Uhr
mit Mittagessen um 13.30 Uhr
mit Nachmittagsbetreuung bis 16 Uhr
Dienstag, Mittwoch und Donnerstag für alle SchülerInnen der Sekundaria und Tertia um 16 Uhr

V

 

Vermietung der Mensa/Aula
Es besteht für Eltern und MitarbeiterInnen der Schule die Möglichkeit, die Mensa (inkl. Toiletten) und ggf. Besprechungsraum im EG für externe Veranstaltungen zum Tagesmietpreis von 120 Euro zzgl. Reinigungskosten anzumieten. Voraussetzung ist, dass Ihr als Schulmitglied entweder Mitveranstalter oder bei der Veranstaltung zumindest anwesend seid. Der Zugang zum 1. und 2. OG ist nicht möglich. Wenn ihr Interesse oder Fragen dazu habt, wendet euch bitte an das Schulbüro.

Vorbereitete Umgebung
Kinder und Jugendliche finden bei uns eine ihrem Alter und Entwicklungsstand entsprechende Umgebung vor, die zum Lernen motiviert und Orientierung gibt. Die Räume sind klar strukturiert und ästhetisch ansprechend gestaltet und enthalten vielfältige Lernangebote. Holzwerkstatt, Schulgarten, Küche, Experimentierecken, Leseecken und Computerraum laden zu entdeckendem Lernen ein.

Vorstand
ist die juristische Außenvertretung des Vereins und besteht aus ehrenamtlich tätigen Mitgliedern des Vereins. Er wird von der Mitgliederversammlung gewählt und berichtet dieser jährlich über die satzungsgemäße Tätigkeit. Mehr dazu hier.

Z

 

Zeugnisse
Zeugnisse heißen bei uns Entwicklungsberichte und werden zum Halbjahr und zum Schuljahresende angefertigt.

 

 
nach oben