„Kids meet the classics“ – Ausstellung in der EARLStreet Galerie

 

„Die Farbe rüberzuschmettern – das hat großen Spaß gemacht!“, so kommentiert der 9-jährige Luca sein Bild, das er nach Vorlage des amerikanischen Künstlers Jackson Pollock – Begründer des sog. Action Painting – gemalt hat. „Uns hat einfach die Technik des Malens sehr gut gefallen“ bestätigen auch David und Peer. Paula, 11 Jahre, gefällt Claude Monet, populärer Vertreter der impressionistischen Malerei, am besten. Stolz präsentiert sie Ihre Interpretation des „Seerosenteichs“.
Zwölf junge Künstler und ihre Mitschüler sind am Freitag (10.12.) mit Eltern und Lehrnbegleitern in die Galerie EARLStreet gekommen, um gemeinsam mit ihrem Kunstlehrer Jonathan Moseley die aktuelle Ausstellung „Kids meets the classics“ zu eröffnen.
Ausgestellt werden Bilder, die die Schüler im Rahmen eines 6-wöchigen Kunst-Projektes der Sekundaria-Gruppen (Jahrgangsstufen 4 bis 6) an der Freien Montessori-Schule Darmstadt geschaffen haben. Zunächst hatten sich die Schüler im Unterricht mit acht bekannten Künstlern verschiedener Epochen – von van Gogh über Monet bis hin zu Vertretern der Modern wie Jackson Pollock und Andy Warhol – intensiv beschäftigt, recherchiert und davon ihre Lieblingskünstler oder ein Lieblingsbild ausgewählt. In künstlerischer Auseinandersetzung damit schufen sie Bilder, die das Lieblingsbild selbst oder den Stil und die Technik des Lieblingskünstlers zitieren.
Projektleiter Jonathan Moseley, selbst Künstler und Designer, war positiv überrascht, mit wie viel Eifer und Enthusiasmus sich die Schüler die Kunststile und die damit verbundenen Techniken selbst erarbeiteten. Das Ergebnis dieses Projektes kann sich sehen lassen: Entstanden sind Bilder, die auf ganz individuelle Weise den typischen Stil der jeweiligen Kunstepoche veranschaulichen: So zeigen die Arbeiten von Paula und Emma, dass man Impressionismus ganz unterschiedlich interpretieren kann und ein Seerosenteich nicht gleich ein Seerosenteich ist. Und Hendrik, 11 Jahre, ist fasziniert von Roy Lichtenstein, einer der bekanntesten Pop-Art Künstler. Er ist für ihn auch Vorreiter des Comics.
Die Ausstellung ist noch bis zum 15.12.2010 in der Galerie EARLStreet in der Pallaswiesenstraße 25 zu sehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.