Hospitation

„Es könnte scheinen, dass zu beobachten sehr einfach ist und keiner Erklärung bedarf, vielleicht denken Sie, es genügt in einem Gruppenraum zu sein und zu sehen, was dort geschieht. Aber zu beobachten ist nicht einfach. Jede methodische Beobachtung erfordert Vorbereitung. Das Ziel der Vorbereitung ist, zu sehen, was Kinder unabhängig von unserer Gegenwart tun. Der Beobachter muss also schweigsam und bewegungslos sein. Ohne seine Bewunderung oder seine Kritik zu zeigen oder seinem Nachbarn seine Eindrücke mitzuteilen. Es ist also eine wirkliche Übung bewusster Unbeweglichkeit nötig, die durch unseren Willen erzielt wird.“ (Auszug aus einem Vortrag Maria Montessori)

Hospitationen sind ein wesentlicher Bestandteil der Montessoripädagogik und ermöglichen einen Einblick in unsere tägliche Arbeit. Durch eine Hospitation besteht die Möglichkeit, an unserem Schulleben teilzuhaben. Hierdurch wächst das Verständnis für diese besondere und erfrischende Art zu Lernen.
Sehen und erleben, mit allen Sinnen erfahren was Montessoripädagogik bedeutet. Dies öffnet oftmals eine erweiterte Sicht auf viele Dinge im schulischen Leben, die auch Eltern besonders wichtig sind.

von Y. Herrmann – LB Sekundaria

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.