Amphibien Schutz im Elternprojekt

Mit dem Elternprojekt „Wald- und Kräuterschule“ sind wir heute auf Amphibiensuche gegangen. Wir haben den Fröschen, Kröten und Molchen geholfen, vom Krötenzaun in ihren Teich zu kommen. Dabei haben wir viel über Amphibien gelernt:

  • sie trinken über ihre Haut (Jona: das kann ich mir gar nicht vorstellen!!!)
  • beim Fressen stülpen sie die Augen in den Kopf und drücken damit das Essen runter
  • sie legen bis zu 8000 Eier
  • Kröten haben kürzere Beine, haben Warzen und können nicht hüpfen
  • sie fressen Schnecken, Tausendfüssler, Asseln, Spinnen und Käfer
  • die Kröten wandern, weil sei ans Wasser wollen. Da laichen sie und da leben dann die Kaulquappen im Wasser, bis sie groß sind
  • im Winter frieren Frösche sich ein, im Frühjahr tauen sie sich wieder auf

Und noch eine kleine Situationskomik: Beim Wissensquiz gab es für richtige Antworten Gummifrösche. Beim Küssen und anschließendem Verzehren fragt Caro: na, wo sind denn jetzt die Prinzen und Lukas antwortet ganz selbstbewußt: „Na, das bin ich!“
Auch wenn wir aufgrund des trockenen und warmen Wetters nur einen Molch gerettet und einige Kröten im Teich gesehen haben, war es ein tolles Erlebnis! Danke an Frau Martin vom BUND für die Möglichkeit einmal Amphibienschutzhelfer zu sein!
Im Elternprojekt „Wald- und Kräuterschule“ sind: Annouk, Elina, Jona, Luca, Lukas, Netti, Noah, Sophie und Antje, Corinna und Caro

von C. Gräff und C. Gratz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.